Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Carrera-Spaß brachte 7500 Euro

Hospiz im Wohld freut sich über 7500-Euro-Spende

Gettorf | „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, so lautet ein Zitat des Kinderbuchautors Erich Kästner. Und dass Gutes tun auch richtig Spaß machen kann, besonders wenn das Kind im Manne geweckt ist, erfuhren am Montag Friederike Boissevain vom „Hospizverein Dänischer Wohld“ und Rolf Holm, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Vereinstochter „Hospiz im Wohld gGmbH“. 7500 Euro übergaben Helmut Bauer, Geschäftsführer der Kieler „HWB Unternehmerberatung“ und Mitglied im Lions-Club „Kiel-Oben“ und seine Lions-Mitstreiter Tim Kleinfeld, Björn Wackernagel und Sven Vanini.

Seit 2013 organisiert Bauer über seine Firma den Carrera Cup in Kiel. Seit 2017 hatte er seinen Lions-Club, einer von sechs Kieler Lions-Clubs, mit ins Boot – oder besser auf die Rennstrecke – geholt. Getreu dem Motto der Lions „We serve – Wir dienen“ kommen die Erlöse der Rennen einem wohltätigen Zweck zugute. Vom Rennen 2017 profitierte der „Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche“, vom Rennen des vergangenen Jahres nun das „Hospiz im Wohld“. 180 Fahrer lieferten sich im vergangenen Jahr im Kieler Porsche-Zentrum über fünf Tage actionreiche und spannende Rennen mit den kleinen Flitzern auf der Anlage, die Helmut Bauer sein Eigen nennt. Durch Spenden der Fahrer und Sponsoren kam letztendlich die stolze Summe zusammen. „Wir sind immens dankbar für diese Spende“, so Rolf Holm.

Die Krankenkassen übernehmen zwar die Kosten für die Unterbringung der Bewohner, aber nur zu 95 Prozent. Rolf Holm (ehrenamtlicher Geschäftsführer der Vereinstochter „Hospiz im Wohld gGmbH")

 War das Hospiz bislang nur ambulant tätig, wird zurzeit ein stationäres Hospiz mit zehn Plätzen in Gettorf gebaut, dessen Eröffnung spätestens im Sommer 2020 erfolgen soll. Die nun übergebene Spende soll den zwei Hospizplätzen für Kinder zugute kommen, die eingeplant sind und die ersten Kinder-Hospizplätze landesweit sein werden. „Die Krankenkassen übernehmen zwar die Kosten für die Unterbringung der Bewohner, aber nur zu 95 Prozent“, so Rolf Holm. Für die restlichen fünf Prozent sei man auf Spenden angewiesen.

180 Fahrer hatten ihren Spaß, spendeten und können sicher sein, dass ihr Geld gut angelegt ist – und Erich Kästner landete mit seinem Satz einen Volltreffer.

© Artikel "Hospiz im Wohld freut sich über 7500-Euro-Spende" - SHZ vom 08.03.2019; Text: dsu

Carrera Spaß brachte 7500 Euro

„Vollgas für den guten Zweck“ hieß es im November in Kiel. Sechs Teams mit jeweils sechs Fahrern fuhren eine Woche lang Carrerabahn, um Spenden für den Hospiz verein Dänischer Wohld zu sammeln. Das „erfahrene“ Geld – 7500 Euro kamen zusammen – wurde nun dem Hospiz übergeben. Mit dabei waren Tim Kleinfeld, Helmut Bauer, Björn Wackernagel, Friederike Boissevain, Rolf Holm und Sven Vanini (Foto, von links). De r zweite Carrera-Cup des Lions-Club s Kiel-Oben wurde auf einer 40 Meter langen Strecke mit vielen Rennwagen im Porsche-Zentrum Kiel ausgetragen. Firmen übernahmen für die eingeladenen Fahrer die Startgebühr. Im Laufe der Woche kamen durch die Unterstützung der Teams insgesamt 5000 Euro zusammen, die von Clubmitglied, Bahnbesitzer und Mitorganisator Helmut Bauer anlässlich sein es Geburtstages um 2500 Euro aufgestockt wurden.

© Artikel "Carrera Spaß brachte 7500 Euro" - KN vom 08.03.2019; Text: Uwe Paesler

Zurück